A bar which happens to be at a hotel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wenn man bei Hotelbars an Zylinder tragende Conciergen, telefonierende Geschäftsmänner und abwertende Blicken von betuchten Hotelgästen denkt und zurückschreckt, mag man richtig liegen, was die Mehrheit dieser angeht. Nicht so die neue Hotelbar des Rocco Forte The Charles Hotels – das Sophia’s.

Das Sophia’s ist anders. Nicht nur hat die Bar in der Sophienstrasse 28 einen separaten Eingang, der Berührungsängste gar nicht erst aufkommen lässt, sondern spätestens die ledergebundene Karte verrät: das ist keine gewöhnliche Hotelbar.
Wer nach Touchdown oder Long Island Icetea sucht, der sucht vergebens – und das ist gut so (der Vollständigkeit halber sei hinzugefügt, dass die fähigen, Fliege und Hosenträger tragenden Barkeeper auf Wunsch des Gastes jeden Cocktail zubereiten, auch diese, die nicht auf der überschaubaren Karte anzutreffen sind).
Die Cocktails, die auf den wenigen Seiten der Karte zu finden sind, sind nämlich keine, mit denen man sich mal schnell die Kante gibt, sondern eher trinkbare Kunst. Inspiriert vom alten botanischen Garten, der nur einen Katzensprung entfernt liegt, teilt sich die Karte in drei Kategorien: Kräuter, Gewürze und Gemüse.
In der Sparte Kräuter fällt der Blick sofort auf den Sophia’s – den Signature Cocktail. Dieser Status wird ihm zurecht zu teil, denn der Cocktail ist wie die Bar selbst, elegant, sophisticated und anders als man es erwartet. Eine besondere Note verleiht dem Signature Cocktail der Gin Mare, der Einflüsse von Rosmarin, Basilikum und Arbequina-Oliven vereint. Veredelt mit einem Thymian-Zitronen-Sorbet, das eigens und frisch zubereitet wird und serviert in einem Kristallglas im Zwanziger Jahre Stil hätte sicher auch der große Gatsby seine reine Freude an dem Sophia’s gehabt.
Sollte das nicht überzeugen – oder man den allgemeinen Gin-Hype langsam satt haben -, ist man sicher mit Spicy Chocolate aus dem Gewürzsteil gut beraten. Der, wie der Name schon verrät, schokoladige Cocktail mit Tonkabohne und Amaretto di Saronno, ist beinahe Dessert und Cocktail in einem und in jedem Fall ein verführerisch süßer Genuss.
Auch Alkoholentsager werden schnell fündig und können ihren Durst beispielsweise mit einem Marrocan Ice Tea stillen, der sogar so manche alkoholhaltige Variante an Beliebtheit übertrifft.
Mit welchem Getränk auch immer man an der stilvollen schwarzen Bar sitzt und lauwarme, angenehm scharfe Nüsse dazu gereicht bekommt, man möchte so schnell nicht wieder gehen.
Wie Barchef Roman Kern das Konzept so treffend zusammenfasst: Das Sophia’s ist keine Hotelbar, es ist eine Bar, die sich zufälligerweise in einem Hotel befindet. Und eine wirkliche gute dazu.

Auf einen Blick

Location: Das Sophia’s, Sophienstrasse 28, 80333 München
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 9.00 bis 1.00 Uhr
Preise: €€€

Ein Kommentar zu “A bar which happens to be at a hotel

  1. Pw sagt:

    <333333!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s